Pflanzen für den Umweltschutz

Die Klosterschule möchte ein Zeichen für den Umweltschutz und die Erhaltung heimischer Arten leisten. Deshalb wurde am Mittwochvormittag, dem 30.10. auf einer Brachfläche am Sportplatz auf dem Schulgelände eine Streuobstwiese mit Hilfe aller Schüler der fünften bis neunten Klassen angelegt. Damit bewirbt sich die Schule um den Titel Umweltschule in Europa, der auf ein Nachhaltigkeits-Engagement von Schulen hinweist.

Alle Schüler der Klassen 5–9 trafen sich hinter dem Sportplatz mit ihren Klassenlehrern zur Pflanzaktion. Nach der Eröffnung durch Schulleiter Gernot Gröppler und einer Einweisung durch Projektinitiator Thomas Ziehme begann das Pflanzen der Bäume. Diese sind sehr alte und seltene, einheimische Sorten, die durch Dr. Pusch vom Naturpark Kyffhäuser zusammengestellt wurden. Nach dem Pflanzen wurde fleißig gewässert, um das Anwachsen sicherzustellen. Jede Klasse wird sich nun um ihren Baum kümmern um in einigen Jahren die ersten Früche zu ernten.

Arbeiten macht hungrig, deshalb versorgten uns Matthias Brandt und seine Schüler mit leckeren Hotdogs.

Auch die Presse und MDR Radio Thüringen waren anwesend und berichteten. Marlene Uhlemann aus der 9b gab professionell Informationen zur Pflanzaktion weiter.

Insgesamt war es eine sehr gelungene Aktion.

Thomas Ziehme